KARTODROMO INTERN. DE PALMELA

Streckeninfo

Rundkurs Streckenlänge:  ca. 1270 Meter

Streckenbreite:                    10 Meter

Anzahl Kurven:                    12 zzgl. 2 Schikanen

Rechtskurven:                     7

Linkskurven:                        5

Fahrtrichtung:                     Rechts, im Uhrzeigersinn

Sanitäre Anlagen:               Ja

Restaurant:                         Ja

Presseraum:                       Ja

Das hochmoderne, neu erbaute (1998) Kartódromo Internacional de Palmela, befindet sich in der Nähe der Stadt Sétubal, in Algeruz.

 

Das K.I.P wie es in Kurzform genannt wird ist wohl eine der interessantesten, anspruchsvollsten und modernsten Rennstrecken der Welt. Hier werden seit Jahren die Kart Landes und Weltmeisterschaften ausgetragen. Auf diesem Kurs gastierten neben den vielen Veranstaltungen namentlicher Unternehmen wie TVi (Portugiesischer Fernsehsender), Red Bull mit seinem Internationalen Wettbewerb „Red Bull Kart fight“, Renault für Fersehwerbeaufnahmen auch viele Profi Rennfahrer wie z.B. Antonio Felix da Costa, Felipe Albequerque, Timo Glock(alle drei DTM)

 

Da große Veranstaltungen hier regelmäßig zu Gast sind, ist die gesamte Umgebung wie Fahrerlager, Boxengasse und die technischen Einrichtungen sehr hochwertig. Hier spürt man den professionellen Motorsport mit seinem unwiderstehlichen Flair aber auch den Kommerz am deutlichsten.

 

Die Strecke selbst ist modern, verfügt über ausreichend gute Auslaufzonen und vermittelt dem Fahrer eine große Sicherheit. Der Bodenbelag ist ordentlich und eben. Einige Kurven sind nicht einsehbar und müssen "blind" genommen werden, Streckenkenntnis ist für schnelle Rundenzeiten unerlässlich.

 

Insgesamt ist die Strecke sehr flüssig zu fahren, da keine "Bremsschikanen"  wie auf anderen Rennstrecken existieren.

Schnelle Bahn und teils unübersichtliche Kurven sind nicht unbedingt das, was ein Anfänger "gebrauchen kann". Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen sollte man dort fahren. Das Layout begeistert - egal ob Profi oder Anfänger. Letztere werden wohl ohne Training bei der Linienwahl der breiten Strecke leicht überfordert sein.

 

Da die Strecke in unmittelbarer Nähe des Atlantik und den dazu gehörenden langen Sandstränden der Costa da Caparica liegt, bietet sich ein Kurzurlaub nahezu an.