top of page

Roland Wolf: "Der Sieg von Joy mit Hart-Gas Racing war das absolute Highlight."

Das Interview: Warum Roland Wolf eine erneuten Teamwechsel eingelegt hat, wie er nach den ganzen Jahren in der InWito-Racing Series klarkommt und wie es 2024 mit ihm weitergeht.
IMG_0857_DxO.jpg

I.R.S.: Hallöchen Roland, es ist wieder Interview Zeit. Das erste Saisonrennen ist schon vorbei. Hast du die InWiTo-Racing Series schon vermisst gehabt?

Roland Wolf: Moin. Ja natürlich.

I.R.S.: Racing Byters, Wheel Master, Gauselmann Racing, Not fast but furious, WLAN-Performance RT und nun Team Performance. Wie kommt es, dass du so oft die Teams wechselst?

Roland Wolf: Ich brauche Abwechslung. Zwei Titel habe ich auch schon und dann wird es Zeit für ein neues Team und den nächsten Titel.

I.R.S.: Wie zufrieden bist du mit dem ersten Saisonrennen deines jetzigen Teams, Team Performance?

Roland Wolf: Sehr zufrieden. Wir hatten unglaublich viel Spaß und das ist mir das wichtigste.

I.R.S.: Vor dem 2. Saisonrennen der InWiTo-Racing Series steht der InWiTo-Cup 2024 an. Dort wirst du nicht mit deinem Team teilnehmen, sondern bei Porschwe Racing, die eigentlich in der InWiTo-Racing Series ja ein Konkurrent sind. Wie kam es dazu und ist das trotzdem eine gute Vorbereitung für das anstehende Saisonrennen der InWiTo-Racing Series, das drei Wochen später stattfinden wird?

Roland Wolf: Das war noch nie Konkurrenz für mich aber ich mag das Team sehr. Von daher glaube ich, das wir gut zusammenpassen.

I.R.S.: Der InWiTo-Cup 2024 im Motodrom Hagen ist allerdings nicht die einzige Rennveranstaltung, die du mit anderen Fahrern der InWiTo-Racing Series bestreiten wirst. Erstmalig wirst du mit 5 weiteren Fahrer aus der InWiTo-Racing Series am 14.09.2024 an den 24h von Palmela teilnehmen. Freust du dich darauf?

Roland Wolf: Da ist die Vorfreude natürlich riesig groß. Ich liebe diese Strecke.

I.R.S.: Der Rennkalender schein dieses Jahr für dich ja schon gut gefüllt zu sein. 7h von Palmela, 24h von Palmela, InWiTo-Racing Series, InWiTo-Cup 2024 und das sind sicherlich nicht alle. Wo holst du deine Motivation her, um immer wieder im Kart auf Zeitenjagt zu gehen?

Roland Wolf: Das ist der richtige Zeitvertreib für mich und dieses Jahr habe ich noch keine Gebrechen. Klopf, klopf auf Holz.

I.R.S.: Nun wieder zurück zum Saisonstart der InWiTo-Racing Series. Es gab einige Überraschungen. Was hat dich beim Saisonstart am meisten überrascht?

Roland Wolf: Der Sieg von Joy mit Hart-Gas Racing war das absolute Highlight.

I.R.S.: Das InWiTo-Orga Team geht davon aus, dass es sich ab dem zweiten Saisonrennen wieder "normalisieren" wird. Was ist deiner Meinung nach das "normal" in der InWiTo-Racing Series?

Roland Wolf: Gibt es dort ein Normal?

I.R.S.: Die InWiTo-Racing Series gibt es nun schon seit 2009. Du bist auch schon einige Jahre mit dabei. Bekommt man irgendwann nicht genug davon? Wird die InWiTo-Racing Series nicht irgendwann langweilig?

Roland Wolf: Es gab Mal ein Jahr, das war es nicht so spannend. Hab aber vergessen welches Jahr es war.

I.R.S.: Und so schnell vergeht die Zeit. Als letztes möchten wir von dir allerdings auch noch erfahren, was das Saisonziel von Team Performance ist.

Roland Wolf: Dieses Jahr ist noch Aufbau, vielleicht Top 5, nächstes Jahr hoffentlich dann den Titel.

bottom of page