top of page

Marc Schmoll: "Kai ist neben André ein weiterer wichtiger Faktor im Team, der uns nach vorne bringt."

Marc Schmoll ist bereits bei mehreren Teams unterwegs gewesen. Mit der Scuderia NRW ist nun der Punkt erreicht in dem er es Richtig ernst nehmen will. Im Interview verriet er uns, das die Basis nun gesetzt ist. Nun bleibt die Hoffnung, das dass Team im weiteren Saisonverlauf von Technischen Problemen verschont bleibt.
IMG_0249.JPG

I.R.S.: Hallo Marc, nach dem Rennen ist vor dem Interview. Jetzt wo der Sommer auch in Deutschland angekommen zu sein scheint. Wie geht es dir?

Marc Schmoll: Hi, wenn der Sommer jetzt auch gekommen ist um zu bleiben, dann geht es mir erstmal besser als direkt nach dem letzten Rennen.

I.R.S.: Während des Rennens gab es bei euch und zwei weiteren Teams technische Probleme, die euch um das verdiente erreichbare gebracht haben, was selbstverständlich sicherlich sehr frustrierend für euch gewesen ist. Wie gut war eure Performance beim zweiten Saisonrennen real gesehen?

Marc Schmoll: Beim 2. Saisonrennen waren wir sehr gut unterwegs. Wenn wir uns nicht verrechnet haben wäre ein Top-Ten Platz möglich gewesen. Wären wir mit unserem Hinweis an den Betreiber auf den „Defekt“ hin ernst genommen worden, wäre es zu dem technischen Problem erst gar nicht gekommen und wir hätten für eine gute Ausgangsbasis im nächsten Rennen gesorgt. So wurde uns durch die Ignoranz des Betreibers leider quasi die Saison versaut.

I.R.S.: Trotz dieses Rennen scheint sich sie Scuderia NRW in dieser Saison endlich gefangen zu haben. Es ist der Biss da, den es in der Vergangenheit nicht gab. Wie empfindest du den Team Zusammenhalt in dieser Saison im Vergleich zu den Vergangenen Saisons?

Marc Schmoll: Wir haben nun eine Konstellation die gut harmoniert. Wir wollen uns verbessern und sehen dies auch. Ebenso versuchen wir uns gegenseitig zu unterstützen, wenn es möglich ist. Außerdem scheint es so, dass wir die Saison auch tatsächlich vollständig als Team fahren. Auch das macht einiges aus.

I.R.S.: Mit Kai Hermens habt Ihr einen erfahrenen Fahrer in Team bekommen. Wie wichtig ist Kai für die Scuderia NRW?

Marc Schmoll: Kai ist neben André ein weiterer wichtiger Faktor im Team, der uns nach vorne bringt. Wie André auch bringt er Konstanz und Zuverlässigkeit sowie den passenden Teamgeist mit, den wir benötigen um uns zu verbessern.

I.R.S.: In der InWiTo Racing Series ist nun Sommerpause angesagt. Die Zeit der Gerüchte. Bei Hart Gas Racing sieht es derzeitig so aus, als würde Rekordchampion Christian Alves 2025 wieder Vollzeit Stammfahrer werden. Das könnte aus Hart Gas Racing ein ernst zu nehmenden Konkurrenten machen. Gleichzeitig hat IT.S Racing angekündigt 2025 eine Pause in der InWiTo Racing Series einzulegen. Der Teamplatz ist durch die vorzeitige Ankündigung von IT.S Racing für 2025 allerdings schon besetzt bevor die Präferenzoption der Teams am 30.08.2024 erlischt. Wirft das schon die Schatten auf die Saison 2025?

Marc Schmoll: Bislang hat jede Saison ihre Überraschungen mitgebracht. Christian habe ich jetzt beim Cup und im letzten Rennen miterleben können. Ob ich diese Infos jedoch als Schatten bewerten soll weiß ich noch nicht. Erstmal steht die Saison 2024 im Fokus. Da lasse ich mich von Zukunftsmusik noch nicht irritieren.

I.R.S.: Bereits nach Bekanntgabe des Beginns der Präferenzoptionszeit konnte gut die Hälfte der Teams durch das InWiTo-Orga-Team bestätigt werden. Ist die Scuderia NRW 2025 ebenfalls in der InWiTo Racing Series dabei?

Marc Schmoll: Wir haben darüber bereits während des letzten Rennens gesprochen. Jedoch will ich aktuell weder zu, noch absagen. An dem Punkt sind wir noch nicht.

I.R.S.: Nun liegt vor dem nächsten Saisonrennen in Essen, die Sommerpause der InWiTo Racing Series an. Wie wirst du diese Pause nutzen?

Marc Schmoll: Ich werde versuchen, mir die Strecke in Essen noch ein paar Mal anzuschauen um dort die Knackpunkte zu finden, da die Strecke für mich neu ist, da ich im vergangenen Jahr nicht am Rennen in Essen teilnehmen konnte.

I.R.S.: Die Daytona Kartbahn in Essen gilt als Fahrerstrecke. Eine Strecke bei dem der Fahrer wie in Monaco mehr ausschlaggebend ist. Kommt euch das zugute?

Marc Schmoll: Das werden wir abwarten müssen. Wir haben auf jeden Fall 2 starke Fahrer im Team.

I.R.S.: Zwei Rennen sind nun in der InWiTo Racing Series 2024 Geschichte. Das Saisonziel zu Beginn der Saison war sicherlich ein anderes wie das was das Team nun hat. Welches Saisonziel will die Scuderia NRW nun unbedingt noch erreichen?

Marc Schmoll: Wir hoffen einfach, dass die noch offenen Rennen besser laufen und wir wieder etwas weiter nach vorne kommen. Denn die aktuelle Position, spiegelt weder das wieder was wir uns vorgestellt haben, noch das, was wir erfahren hätten, wenn der Defekt nicht eingetreten wäre.

I.R.S.: Und schon sind wir am Ende des heutigen Interviews angelangt. Zum Schluss würden wir von dir gerne noch erfahren. Mit welchem Fahrer aus der Formel 1 kannst du dich am ehesten Identifizieren und warum?

Marc Schmoll: Mich jetzt mit einem F1 Fahrer zu vergleichen ist schon fast vermessen. Ich kann jedoch die benennen die mir im Grid am Sympathischsten sind. Da wäre zum einen Alonso. Der mit seinem Alter und der Erfahrung auch Klartext reden kann. Denn er hat alles erreicht was in der F1 möglich war. Aber auch Nico Hülkenberg. Der meiner Meinung nach ein Top Fahrer ist, der leider nie das richtige Auto bekommen hat um wirklich vorne mit zu fahren. Ich denke die beiden sind es.

bottom of page