Nelson Dias: "Das Alter ist noch kein Problem. Sich die Form zu erarbeiten, um mit den deutlich jüngeren im Feld mitzuhalten, ist der Ansporn."

Porschwe Racing Fahrer Nelson Dias ist einer der erfahrensten Fahrer der InWiTo-Racing Series. Ans aufhören denkt er aber noch lange nicht und richtet sein Fokus bereits auf die Saison 2023
IMG_9465_edited.jpg

I.R.S.: Hallo Nelson, neue Saison, neues Interview. Kannst du dich noch an unser letztes Interview erinnern? Wie lange ist das schon her?

Nelson Dias: Ich glaube das ist jetzt 2 Jahre her, oder?

 

I.R.S.: Was ist in diesen zwei Jahren passiert? Wie zufrieden bist du mit deiner Performance und die deines Teams?

 

Nelson Dias: Wir hatten Höhen und Tiefen. Ich selbst bin jetzt erst auf dem Weg mich in meine Form zurück zu kämpfen. Corona-Speck halt.

 

I.R.S.: Du bist mit 33 Rennen in 12 Saisons und einigen Siegen, Podiumsplätzen und Pole-Positions, einer der erfahrensten Fahrer der I.R.S. Was motiviert einen Fahrer nach so langer Zeit immer noch weiter machen zu wollen?

 

Nelson Dias: Das Alter ist noch kein Problem. Sich die Form zu erarbeiten, um mit den deutlich jüngeren im Feld mitzuhalten, ist der Ansporn. Wer sagt, dass Alonso keine Podiumsplätze und Siege mehr holen kann, glaubt auch, dass Hamilton dieses Jahr seinen 8. WM Titel noch holen wird.

 

I.R.S.: Das erste Saisonrennen verlief nicht ganz nach Plan. Stammfahrer Mans Peterson konnte am Rennen nicht teilnehmen und wurde durch Ersatzfahrer Marc Schmoll ersetzt. Am Ende war die Platzierung aber dennoch keine unglückliche, wenn man die Umstände betrachtet. Was wäre im ersten Rennen noch möglich gewesen?

 

Nelson Dias: Ich denke, dass für uns im ersten Rennen mindestens 5 Plätze mehr drin gewesen wären. Aber hätte, hätte, Fahrradkette. Das nächste Rennen wird hoffentlich besser werden.

 

I.R.S.: Die Qualifikation, hat sich schnell als Punkteverlust bei Porschwe Racing raus kristallisiert. Warum kam Porschwe Racing mit dem neuen Qualifikationsmodus im Gegensatz zu den anderen Teams so schlecht zurecht?

 

Nelson Dias: Eine einzelne schnelle Runde. Aber nicht wissen wo man steht. Das Losglück des Karts, oder der Mut es mehrmals zu tauschen. Dann noch ein sehr enges Feld ab den Platzierung 3-10. es ist einfach sehr viel schwerer geworden.

 

I.R.S.: Bei diesjährigen Saisonfinale wirst du Porschwe Racing sehr wahrscheinlich fehlen. Was bedeutet das für das Team in den letzten zwei Rennen und letztendlich auch für dich. Es wird 2022 dann wohl auch dein letztes Rennen in der I.R.S. Saison 2022 sein.

 

Nelson Dias: Ja so wie es aussieht kann ich am letzten Rennen nicht teilnehmen. Aber vielleicht ändernd sich wieder was. Für das Team suchen wir im Moment einen Ersatzfahrer den wir gut ins Team integrieren können. Nach der Saison 2022 freuen wir uns auf die Saison 2023. Ganz klar.

 

I.R.S.: In der Saison 2023 wird eine neue Ära in der InWiTo-Racing Series beginnen. Erstmals wird der Rennkalender 4 statt 3 Saisonrennen haben. Dabei werden die Rennen 2 x in Werther bei Saisonbeginn und dem Saisonfinale, 1 x Hagen und zum ersten Mal auch in Essen stattfinden. Was hast du gedacht als du davon gehört hast?

 

Nelson Dias: Super toll. 4x ist besser als 3x aber immer noch nicht so regelmäßig, dass man sonst keine Zeit hat. Als große Mannschaft wo anders zu Fahren ist auch super. Großes Lob an das Orga-Team.

 

I.R.S.: Wie gerade schon angesprochen, scheint diese Saison ein wenig durchwachsen zu werden. Was kann man von Porschwe Racing in dieser Saison den noch erwarten?

 

Nelson Dias: Gute Rennen, faires überholen. Wertschätzung an die besser platzierten. Und die eine oder andere Überraschung.

 

I.R.S.: Es wird sicherlich in dieser Saison auch nochmal spannend werden. Der derzeitige Meisterschaftsführende Dream Racing OWL wird erneut mit den vereinbarten 95 Kg Mindestgewicht fahren die ihnen beim ersten Rennen durch den Ausfall eines Stammfahrers erlassen wurden. Wer holt im zweiten Saisonrennen deiner Meinung nach den Sieg?

 

Nelson Dias: Das ist heute ganz schwierig zu sagen. Ich denke wir müssen auf uns gucken und eine bessere Platzierung erreichen.

 

I.R.S.: Somit sind wir auch schon an das Ende des heutigen Interviews angelangt. Eines möchten wir von dir aber noch erfahren. Wer ist deiner Meinung nach, der beste Fahrer aller Zeiten der InWiTo-Racing Series und warum?

 

Nelson Dias: Mein Names-Vetter, André-„Nelson“ Marten. Weil er einen geilen Namen hat oder einfach, weil er ein cooler Typ und ein guter Fahrer ist. Aber in unserer Serie sind noch einige coole Jungs und schnelle Fahrer dabei. Also nicht wirklich einfach zu beantworten.