top of page

Adrian Wolf: "Das besondere ist unsere Freundschaft die uns verbindet."

Adrian Wolf und Wild Boys Lünen Racing sind aus der InWiTo-Racing Series nicht weg zu denken. Im Interview sprachen wir über die Saison 2023 und über seine Motivation die Ihn und sein Team antreibt.
IMG_0275.JPG

I.R.S.: Hallo Adrian. Nach der Saison ist vor der Saison. Kann man das so bei euch sagen?

Adrian Wolf: Hi, leider waren wir ja schon beim vorletzten Rennen nicht mehr vollständig und das letzte Rennen mussten wir komplett absagen. Die Saison hatte also ein früheres Ende als von uns erwartet aber darum freuen wir uns jetzt schon umso mehr auf die nächste Saison.

I.R.S.: Es war das erste Rennen, dass Wild Boys Lünen-Racing absagen musste. Das war sicherlich keine leichte Entscheidung.

Adrian Wolf: Auf keinen Fall. Ingo und ich waren leider verhindert und da Andreas gesundheitlich auch stark angeschlagen war und wir sowieso außerhalb der Wertung gefahren wären, haben wir uns dann schweren Herzens dazu entschieden abzusagen.

I.R.S.: Jetzt geht das Team erstmal in die verdiente Saisonpause bevor es am 16.03.2024 in Werther wieder losgeht. Seid ihr motiviert?

Adrian Wolf: Top motiviert. Ich hoffe ich komme in der Winterpause auch das ein oder andere Mal dazu nochmal Kart zu fahren aber ich freue mich unglaublich im März dann endlich wieder alle wieder zu sehen.

I.R.S.: Mit Lightning Racing habt Ihr ein Team, das aus gut bekannten Fahrern stammt. Wer sind eure direkten Gegner in der kommenden Saison?

Adrian Wolf: Ich denke dass Lightning Racing doch etwas außerhalb unserer Konkurrenz fahren wird und wir eher mit den Teams etwas weiter unten konkurrieren werden.

I.R.S.: Welches Saisonziel habt ihr für die kommende Saison?

Adrian Wolf: Unser oberstes Ziel wird wie immer der Spaß sein. Ansonsten hoffe ich natürlich, dass wir unsere Zeiten im Vergleich zu diesem Jahr verbessern können und eventuell auch mal Richtung Platz 13-14 kommen.

I.R.S.: In dieser Saison hatte man den Eindruck, dass es bei Wild Boys Lünen-Racing ein Schritt nach vorne ging. Ist das nur ein Eindruck oder Fakt?

Adrian Wolf: Ich finde wir konnten uns dieses Jahr definitiv steigern. Vor allem auch weil das Fahrerfeld jetzt etwas durchmischter ist konnten wir bei uns ähnlich aufgestellten Teams gut mitmischen und uns konkurrieren.

I.R.S.: Wild Boys Lünen-Racing verliert Rennen, verliert Punkt und Plätze aber eins verliert ihr nicht...eure Motivation.

Adrian Wolf: Auf keinen Fall. Wir fahren mit, weil wir Spaß haben und diesem Spaß am Rennen fahren werden wir auch nicht verlieren nur, weil wir Punkte oder Plätze verlieren.

I.R.S.: Was ist das besondere an Wild Boys Lünen-Racing?

Adrian Wolf: Das besondere ist unsere Freundschaft die uns verbindet. Ich freue mich immer unglaublich auf die Jungs und die Abende die wir bei den Rennen immer gemeinsam verbringen.

I.R.S.: Ihr nehmt schon einige Jahre an der InWiTo Racing Series teil. Wird die InWiTo Racing Series nicht irgendwann langweilig für euch?

Adrian Wolf: Ich hoffe so lange es geht mit Ingo und Andreas zusammen als wild Boys Lünen weiter teilzunehmen. Sollten die beiden irgendwann keine Lust mehr haben, würde ich aber auf jeden Fall auch versuchen weiter Teil der InWiTo Racing Series zu bleiben.

I.R.S.: Und nun kommen wir auch schon zu unserer letzten Frage des heutigen Interviews. Wenn du drei Teams benennen musst. Welche drei Teams siehst du in der Saison 2024 im Kampf um den InWiTo Racing Series Titel?

Adrian Wolf: Ganz vorne für mich dabei sein werden WLAN, KSL und CFC.

bottom of page