top of page
Thomas Kornowski: "Ich finde, dass die Serie an Professionalität stark zugenommen hat."
Das erste Saisonrennen, war nicht das, was man sich vom CFC Racing Team erwartet hat. Weder Kenner noch Team zeigten sich zufrieden. CFC Fahrer Thomas Kornowski brachte im Interview ein wenig licht in s dunkle. 
IMG_0382.JPG

I.R.S.: Hallo Thomas, schön, dass es mit dem Interview so schnell geklappt hat. Das erste Rennen ist schon Geschichte. Wie ist es für euch gelaufen?

Thomas Kornowski: Ich habe auch das Gefühl, dass es erst gestern war, dass wir uns gesehen haben. Diesmal haben wir richtig Pech gehabt. Unsere Karts waren durch die Bank zu langsam, dass wir unsere Möglichkeiten zu keinem Zeitpunkt nutzen konnten.  Als wir dann das erste und einzige Mal ein gutes Kart hatten, mussten wir nach ca. 2min wieder wechseln.

I.R.S.: Dir wird das Grundrausche vor dem ersten Saisonrennen in der Medialen Welt sicher nicht entgangen sein, als das CFC Racing Team Andy Kalmey als Ersatzfahrer für Marko Mennekes bekanntgegeben hat. Eine unbestrittene Größe im Amateurkartsport. Das Ergebnis war dann allerdings so überhaupt nicht CFC Racing Team like. Wie kam es?

Thomas Kornowski: Wie schon gesagt, wir hatten einfach Pech mit den Karts. Die Wechsel sind gut verlaufen, alle waren motiviert, wir waren in keine Unfälle verwickelt aber es hat trotzdem nicht gereicht.  Selbst Andy ist mit EINER gefahrenen 33,47s Runde nicht auf Normalniveau.

I.R.S.: Dem Team merkte man dennoch keine Nervosität an. Es schien alles sehr harmonisch zu sein auch in kritischen Situationen.

Thomas Kornowski: Ja, weil wir wissen, dass jeder sein bestes gibt.  Wenn das dann nicht reicht, ist es eben diesmal so.

I.R.S.: Ist Andy Kalmey für die Zukunft weiterhin eine Option für das CFC Racing Team?

Thomas Kornowski: Wir haben uns sehr gut verstanden und auch im Team gut harmoniert. Also werden wir in Kontakt bleiben.

I.R.S.: Kommen wir nochmal zum ersten Saisonrennen. Jeder der die InWiTo Racing Series verfolgt weiß, dass das CFC Racing Team sicherlich alles andere als zufrieden sein wird mit dem Saisonstart. Was macht das Team in solchen Situationen um schnell wieder auf die Siegesstraße zurück zu gelangen?

Thomas Kornowski: Wir versuchen wie jedes Rennen unser Bestes zu geben.  Wenn die Gründe außerhalb unserer Einfluss Möglichkeiten liegen, kann unser Beitrag noch so groß sein.

I.R.S.: Es folgen nun Hagen und danach deine persönliche Hausstrecke in Essen. Beides Strecken die dem CFC Racing Team sehr gut liegen. Was macht euch auf diesen Bahnen besonders gut?

Thomas Kornowski: Ich glaube, dass die Strecken in Hagen und Essen durch ihre Unterschiedlichkeit zu Werther bestechen. Hier hoffen wir, besser zu sein.

I.R.S.: Die InWiTo Racing Series 2024 ist die 15te Saison und seit 2023 mit vier Saisonrennen schon länger als die Saisons davor. Als nächster Stopp steht der InWiTo-Cup 2024, das 6 Stundenrennen mit dem Reglement der InWiTo-Racing Series für die meisten Teams der I.R.S. am 18.05.2024 auf dem Kalender. Euer Team ist nicht mit der Stammformation dabei. Ist das ein Nachteil für das CFC Racing Team gegenüber den teilnehmenden Teams der InWiTo Racing Series?

Thomas Kornowski: Da ich unseren Ersatzfahrer für den Cup nicht kenne, kann ich dazu nichts sagen, außer, dass ich gern dabei gewesen wäre.

I.R.S.: In der InWiTo-Racing Series liegt nicht nur das Rennen im Fokus auch das Drumherum. Wie findest du den ganzen Zirkus neben der Strecke?

Thomas Kornowski: Ich finde, dass die Serie an Professionalität stark zugenommen hat.  Rennleitung, dass Orgateam und alle teilnehmenden Teams wissen, was zu tun ist.  Aufgrund dessen ist die Veranstaltung trotz ihrer Größe sehr gut aufgestellt.  Der persönliche Kontakt ist aber immer wieder vorhanden und gibt ein rundes Bild ab.

I.R.S.: Beim ersten Saisonrennen 2024 wurde ein Livestream getestet um zu schauen ob man es hinbekommt, diesen über die gesamte Zeit laufen zu lassen. Darauf soll nun in Zukunft aufgebaut werden um den Daheimgebliebenen in Zukunft die Rennen auch von Zuhause aus zu verfolgen zu lassen. Was hältst du von diesem Vorhaben?

Thomas Kornowski: Die Form der Berichterstattung der Serie ist schon immer bemerkenswert für eine Hobbyserie gewesen.  Da ist die Liveübertragung nur ein logischer Schritt und stellt für mich eine sinnvolle Sache da.

I.R.S.: Nun zu letzten Frage. Welches Team der InWiTo-Racing Series wird dieses Jahr alle überraschen und warum?

Thomas Kornowski: Ich denke, dass die Plätze 1+2 wieder wie im Vorjahr sein werden.  Über die Reihenfolge kann man diskutieren.  Vielleicht schafft das eine oder andere Rookieteam eine Überraschung.  Wir können gespannt bleiben.

bottom of page