top of page
Nele Otter: "Ich glaube, dass es das wichtigste ist, dass wir uns darauf jetzt nicht ausruhen, sondern gerade deswegen jetzt dran bleiben mit dem Training."

Es war bisher kein gutes Jahr für Nele Otter. Verletzungsbedingt musste sie den Saisonstart verpassen. Um so glücklicher und überrascht ist sie über das erreichen des Teams im ersten Saisonrennen. Das macht Lust auf mehr.

IMG_3569.JPG

I.R.S.: Hallo Nele, schön dich heute bei unserem gemeinsamen Interview begrüßen zu dürfen. Wie geht es dir?

Nele Otter: Hey, die Freude ist ganz meinerseits. Ich kann mich nicht weiter beklagen, danke der Nachfrage.

I.R.S.: Am ersten Saisonrennen konntest du leider nicht teilnehmen. Was hast du vom ersten Saisonrennen mitbekommen?

Nele Otter: Zugegebenermaßen nicht allzu viel, da ich ein wenig eingebunden war. Ich habe sporadisch in den Livestream geschaut und als ich am Ende das Ergebnis erfahren habe, war ich dann doch recht überrascht. Natürlich positiv.

I.R.S.: Hart Gast Racing steht nach dem ersten Saisonrennen der InWiTo-Racing Series auf Platz 1 der Gesamtwertung. Wie fühlt sich das für dich an?

Nele Otter: Ich konnte mich ja leider nicht an diesem Erfolg beteiligen. Dennoch bin ich extrem stolz auf das Team, es kam sehr unerwartet. Ich hoffe, dass wir in Hagen daran anknüpfen können.

I.R.S.: Nun folgt mit dem Motodrom Hagen eine Strecke, die du zu gut kennst. Christian Alves wird dich und Marcus in Hagen unterstützen. Was erwartest du von diesem Rennen?

Nele Otter: Ich würde sagen, dass ich zum aktuellen Zeitpunkt in Hagen im Leihkart auch höchstens eine durchschnittliche Fahrerin bin. Das möchte ich bis zum Rennen gern noch ändern, ich sehe zu, dass ich bis dahin noch ein paar Runden im Leihkart dort verbringe, um die Strecke auch im Leihkart gut zu beherrschen. Marcus wird sich dem anschließen. Ich hoffe, dass wir mit einem weiteren Podestplatz anknüpfen können, das wäre sehr wünschenswert für die Punkte, da das darauffolgenden Rennen in Essen für Marcus und mich Neuland ist. Ich war das letzte Mal vor ca. 6 Jahren in Essen, Marcus war bisher noch nie dort.

I.R.S.: Entsteht nach dem ersten Saisonergebnis ein gewisser Druck im Team? Was ist die Gefahr aus diesem Ergebnis für Hart Gas Racing?

Nele Otter: Ich glaube, dass es das wichtigste ist, dass wir uns darauf jetzt nicht ausruhen, sondern gerade deswegen jetzt dran bleiben mit dem Training. Die Konkurrenz ist stark und es wird viele Ellenbogen geben, gegen die wir uns durchsetzen müssen.

I.R.S.: Die letzten Saisons waren für dich ja eher ein Down statt UP. Andauert gab es Rückschläge. Vor dem Saisonstart sah es ja nicht wirklich anders aus. Warum ist das so bei euch?

Nele Otter: Es scheint sich ein wenig wie ein Roter Faden durch mein InWiTo leben zu ziehen. Ich hoffe, dass diesem jetzt endgültig ein Ende geboten ist und zumindest Marcus und ich in der Kombi die restliche Saison gemeinsam durchziehen können.

I.R.S.: Welche Gegner im Grid siehst du als direkten Konkurrenten den es zu Schlagen gilt?

Nele Otter: Ich würde da kein festes Team als Gegner nennen. Das Fahrerfeld ist sehr eng beieinander und das ja tatsächlich durch die Bank, und jedes Team kann zum Konkurrenten werden. Das hat man ja bei den Wild Boys Lünen im Quali gesehen. Habe ich nicht mit gerechnet und fand ich sehr stark, das Ergebnis.

I.R.S.: Die InWiTo Racing Series 2024 ist die 15te Saison und seit 2023 mit vier Saisonrennen schon länger als die Saisons davor. Als nächster Stop steht der InWiTo-Cup 2024 das 6 Stundenrennen mit dem Reglement der InWiTo-Racing Series, für die meisten Teams der I.R.S. am 18.05.2024 auf dem Kalender. Euer Team ist nicht dabei. Ist das ein Nachteil für Hart Gas Racing?

Nele Otter: Ich denke, dass das definitiv ein Nachteil für uns sein wird, da die anderen Teams uns natürlich in Hinblick auf Taktik und allgemeinem Training voraus sein werden. Wir werden versuchen, das so gut es geht mit Training auf der Strecke zu kompensieren. Leider war es für mich beruflich nicht möglich, an dem Termin frei zu bekommen, ich wäre gern dabei gewesen.

I.R.S.: Welche Bahn liegt dir im Rennkalender der InWiTo-Racing Series am ehesten?

Nele Otter: Da tippe ich auf Hagen. Ich bin zwar in Hagen extrem selten im Leihkart unterwegs, aber da die Strecke im Schalter zu meiner Heimstrecke geworden ist und ich in der Saison gut und gern fast jedes Wochenende dort bin, kenne ich sie doch ganz gut. Nur ist eben Schalter und Leihkart absolut nicht zu vergleichen.

I.R.S.: Nun zu letzten Frage. Welches Team der InWiTo-Racing Series wird dieses Jahr alle überraschen und warum?

Nele Otter: Vielleicht sind’s ja tatsächlich dieses Jahr wir selbst, mal schauen. Wir werden uns auf jeden Fall größte Mühe geben!

bottom of page