Markus Paetzold: "Hallo, die Teams können sich wie immer - auf eine ordentliche Portion Spannung gefasst machen."

Markus Paetzold sorgt in der InWiTo-Racing Series für Ordnung und dafür das es überhaupt zu einem Rennen der I.R.S. kommt. Von Orga bist zur Durchführung. Dafür wird er in der Series geschätzt. Im Interview konnten wir ein wenig über seine Sicht der Dinge in Erfahrung bringen.
IMG_5626.JPG

I.R.S.: Hallo Markus und willkommen zurück zu einem unserer Interviews. Ein Rennen ist nun schon lange vorbei das zweite steht an. Was können die Teams und Fahrer erwarten?

Markus Paetzold: Hallo, die Teams können sich wie immer - auf eine ordentliche Portion Spannung gefasst machen. Die letzten Absprachen innerhalb der Orga werden gerade getroffen und dann kann es wieder los gehen im „InWiTo-Home“ Werther.

I.R.S.: Nach dem ersten Rennen gab es einige Unstimmigkeiten. Was ist geplant um im zweiten Saisonrennen wieder ein gewohnt geordnetes Rennen fahren zu können?

Markus Paetzold: Erstmal ist immer Selbstdisziplin und Teamgeist gepaart mit Kollegialität aber auch gesunder Rivalität auf der Strecke gefragt. Sollten da Missverhältnisse entstehen, wird das OrgaTeam in Absprache mit der jeweiligen Kartbahn Sanktionen durchsetzen. Primär auf der Strecke, aber auch in der Box.

I.R.S.: Die InWiTo-Racing Series ist dafür bekannt auch zwischen den Saisonrennen mit Berichten und Interviews präsent zu sein. Das große Thema vor dem anstehenden zweiten Saisonrennen ist aber nicht das Rennen, sondern bereits die Saison 2023.

Markus Paetzold: Kein Wunder. Endlich wieder Outdoor - endlich wieder Hagen! Eine wunderschöne, sehr schnelle Strecke bei der man teilweise auch den Mut haben muss nicht das Gas zu lupfen. Vorausgesetztes bleibt trocken. Ein Regenrennen würde die Tabelle - meine Vermutung - komplett neu durcheinanderwürfeln. Zudem Daytona Essen als neue Strecke. Ob diese den Ansprüchen der InWiTo gerecht wird? Man darf zurecht gespannt sein auf 2023!

I.R.S.: 2 x Werther, 1 x Hagen und ganz neu dabei 1 x Essen. Es wird die erste InWiTo-Racing Series Saison mit 4 statt 3 Saisonrennen. Was bedeutet das für die Teams?

Markus Paetzold: Die Vorbereitung der jeweiligen Teams und Testfahrten werden wichtiger denn je werden. Ich denke, dass ein paar „Underdogs“ gute Chancen haben werden - mehr als in dieser Saison.

I.R.S.: Nachdem eine Saison mit 4 Rennen in Aussicht gestellt wurde, gab es ein überraschend großes positives Feedback. Die Anmeldezeit mit der Präferenzoption der aktuellen Teams hat schon begonnen und endet am 31.07.2022. Ab dem 01.08.2022 können sich dann neue Teams um eventuell fertiggewordene Startplätze bemühen. Wie viele freie Plätze wird es deiner Meinung nach für neue Teams überhaupt geben?

Markus Paetzold: Die Startplätze sind jedes Jahr Rar gesät. Viele Teams sind nach dem Neueinstieg sofort in den Bann der IRS gefangen. Viele „Restplätze“ wird es für die neue Saison 2023 voraussichtlich nicht geben. Wer zuerst kommt, malt zuerst.

I.R.S.: Du hast eine kleine Pause in der InWiTo-Racing Series gehabt, jetzt bist du wieder zurück. Hat sich in deiner Abwesenheit viel in der I.R.S. verändert?

Markus Paetzold: Im Großen und Ganzen nicht viel, außer dem Fahrerfeld. Es ist wie eine Rückkehr nach einem langen Urlaub zurück zur Familie!

I.R.S.: Es wird sicherlich in dieser Saison auch nochmal spannend werden. Der derzeitige Meisterschaftsführende Dream Racing OWL wird erneut mit den vereinbarten 95 Kg Mindestgewicht fahren, die ihnen bei ersten Rennen durch den Ausfall eines Stammfahrers erlassen wurden. Wer holt ihm zweiten Saisonrennen deiner Meinung nach den Sieg?

Markus Paetzold: Auch hier schwer zu sagen. Siegen wird derjenige, der fahrerisches Können und konstante Leistung abrufen kann. Und sich natürlich keine Strafen einheimst.

Dream Racing OWL sollte viel in den virtuellen Rückspiegel schauen und wird die Tür für KSL Allstars, Not Fast but Furious und Scuderia OWL öfters zu machen müssen als ihnen lieb ist. Aber auch andere Teams, welche mit Strafen im ersten Rennen belegt werden mussten, sind nicht zu vernachlässigen. Es bleibt spannend!

I.R.S.: Spätestens 2023 soll es auch wieder mehr Show bei den Rennen der I.R.S. geben. Was könnte als Show gemeint sein?

Markus Paetzold: Ich denke EpicEffects wird wie gewohnt alles geben. Lauter, heißer, eindrucksvoller.

I.R.S.: Rennen bist du ja auch schon in der InWiTo-Racing Series gefahren. Am häufigsten hat man dich aber neben der Bahn bei der Orga gesehen. Was macht dir daran so viel Spaß?

Markus Paetzold: Der SmallTalk zwischendurch und die Zusammenarbeit im Team. Nicht zuletzt durch meinen Job bin ich es gewohnt schnelle Entscheidungen zu treffen, was mir bei meinem Aufgabenfeld in der IRS zugutekommt. Man brauch seinen Führungsstil, den man dann auch das Rennen über durchzieht, ohne das ein oder andere Team zu bevorzugen oder benachteiligen! Das ist es was es für mich Interessant macht und wo ich Spaß dran habe.

I.R.S.: Somit sind wir auch schon an das Ende des heutigen Interviews angelangt. Eines möchten wir von dir aber noch erfahren. Wer ist deiner Meinung nach, der beste Fahrer aller Zeiten der InWiTo-Racing Series und warum?

Markus Paetzold: Puh… es gab so viele gute Fahrer. Einer der mir persönlich in Erinnerung geblieben ist Yannik Geissler von Kartino Racing. Er war konstant gut, egal welche Kurve oder gerade vor ihm lag und wieviel Regen von oben kam. Er beherrscht sein Kart jederzeit.