Lukas Vinkmann: "Wir haben eine wirklich gute Fahrerkonstellation im Team."

Lukas Vinkmann ist mit seinem Team KSL Allstars immer mit einer Hand am Titel, allerdings hat es bisher nie für den ganz großen Griff gereicht. Im Interview durften wir von ihm erfahren was seine Pläne sind. 2023 steht da ebenfalls auf seinem Plan.

WhatsApp Image 2022-03-14 at 10.28_edited.jpg

I.R.S.: Hallo Lukas, kurz vor dem zweiten Saisonrennen haben wir doch noch das gemeinsame Vergnügen eines Interviews. Wie ist die Lage bei eurem Team KSL Allstars?

 

Lukas Vinkmann: Hallo, die Stimmung im Team ist super und die Vorfreude auf das zweite Saisonrennen steigt

 

I.R.S.: Diese Saison ist die erste Saison "nach Corona" was erhoffst du dir von dieser Saison?

 

Lukas Vinkmann: Ich hoffe, dass wir die zwei verbleibenden Rennen wie das erste Rennen auch ohne Auflagen durchführen können und uns in Richtung kälterer Jahreszeit keine böse Überraschung erwartet. Da das letzte Rennen aber bereits Anfang September stattfindet, bin ich guter Dinge.

 

I.R.S.: Du hast die Coronazeit in der InWiTo-Racing Series ebenfalls miterlebt. Wie ist die I.R.S. deiner Meinung nach da durch gekommen?

 

Lukas Vinkmann: Meiner Meinung nach ist die Rennserie sehr gut durch die Coronazeit gekommen. Die Organisatoren haben gute Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass jedes Rennen stattfinden konnte und das auch fast ohne Einschränkungen.

 

I.R.S.: Von der Vergangenheit in die Zukunft. Die letzten Wochen war es das Thema Nr. 1 in der InWiTo-Racing Series Welt. Ab 2023 wird die Saison 4 Statt bisher 3 Saisonrennen haben- 2x Werther, 1x Hagen und 1x Essen. Was sagst du zu diesem Thema?

 

Lukas Vinkmann: Unsere Heimstrecke ist die Kartbahn in Werther, von daher waren wir mit der bisherigen Austragung der Rennserie bestens zufrieden. Die Kartbahn in Hagen und in Essen sind allerdings auch wirklich gute Kartbahnen, die natürlich auch eine Menge Abwechslung in den Rennkalender bringen.

 

I.R.S.: Daraus stellen wir natürlich die Frage! Werden wir KSL Allstars 2023 auch weiterhin in der InWiTo-Racing Series sehen dürfen?

 

Lukas Vinkmann: Davon ist stark auszugehen. Die Rennserie ist gut organisiert und bietet immer ein familiäres Umfeld, welches wir natürlich nicht missen möchten.

 

I.R.S.: Aus der Zukunft kommen wir dann mal zurück in die Gegenwart und zum anstehenden Rennen. Wie uns die Kartbahn Werther bereist mitgeteilt hat, wird das zweite Saisonrennen der InWiTo-Racing Series auch nahezu das letzte große Rennen sein, das auf der mittlerweile schon alten Kartflotte absolviert wird. Das Saisonfinale wird allerdings schon auf der neuen Kartflotte gefahren. Was bedeutet das für das anstehende Rennen?

 

Lukas Vinkmann: Wir sind mit der aktuellen Kartflotte immer gut klar gekommen und hoffen, dass wir auch im nächsten Rennen gut abschneiden können. Was dann im letzten Saisonrennen passieren wird ist erst nach dem zweiten Saisonrennen ein Thema für uns.

 

I.R.S.: KSL Allstars ist immer oben mit dabei. Für das letzte Quäntchen mehr, fehlt es aber. Wann wird KSL Allstars den Titel in der I.R.S. holen?

 

Lukas Vinkmann: Wir haben eine wirklich gute Fahrerkonstellation im Team. Die anderen Teams sind aber auch stark aufgestellt, weshalb es bisher noch nicht zum Titel gereicht hat. Für den Titel müssen schon ein paar Faktoren auf unserer Seite liegen, mal schauen was die jetzige Saison noch so mit sich bringt.

 

I.R.S.: Jedes Team hat einen Lieblingsgegner auf dem man über das Rennen und in der Saison achtet. Welches Team ist euer Lieblingsgegner?

 

Lukas Vinkmann: Einen Lieblingsgegner zu definieren ist schwierig. Unser stärkster Konkurrent ist mit Sicherheit auch in dieser Saison das Team rund um Dream Racing. Auf der Strecke macht es Spaß mit jedem Team zu fighten, solange es fair zur Sache geht.

 

I.R.S.: Du kennst die InWiTo-Racing Series nun schon ein paar Saisons. Worin unterscheidet sich deiner Meinung nach die I.R.S. gegenüber anderen Rennveranstaltungen?

 

Lukas Vinkmann: Wie in einigen Fragen zu vor bereits angesprochen macht einen großen Unterschied sicherlich die gute Organisation und der Zusammenhalt innerhalb der Serie aus. Fällt bspw. ein Fahrer bei einem Team kurzfristig aus wird sich sofort um Ersatz gekümmert und kein Team wird im Regen stehen gelassen.

 

I.R.S.: Nun kommen wir auch schon zu unserer letzten Frage des heutigen Interviews. Wer ist deiner Meinung nach der Aktuell beste Fahrer der InWiTo-Racing Series und warum?

 

Lukas Vinkmann: Den besten Fahrer zu nennen ist schwierig. Ich denke zu dem engeren Kreis gehören auf jeden Fall die Fahrer rund um das Team Dream Racing und KSL Allstars. Aber auch Fahrer wie Lucas oder Roland sind mit Sicherheit zu den stärksten Fahrern zu zählen. Den besten Fahrer macht ja grade bei Langstreckenrennen nicht "nur" die beste Rundenzeit aus, sondern auch die Konstanz über einen längeren Stint, das Verhalten beim Überholen und das Vorgehen beim Fahrer-/Kartwechsel.