top of page

Ingo Vitko: "Ich konnte es erst gar nicht glauben und dann dachte ich heute wird ein guter Tag."

Im exklusiven Interview spricht Ingo Vitko unter anderem über den Saisonstart der Saison 2024, die Ziele mit Wild Boys Lünen Racing und seine persönliche Entwicklung in der InWiTo-Racing Series.
P1100893_DxO.jpg

I.R.S.: Hallo Ingo, schön dich zur neuen Saison wieder als Interviewpartner begrüßen zu dürfen. Wie geht es dir so kurz nach dem ersten Saisonrennen?

Ingo Vitko: Uns geht es sehr gut, hatten ein aufregendes Rennen mit vielen Highlights.

I.R.S.: Wild Boys Lünen Racing, Platz 3 in der Qualifikation. Das steht nun auch in deinem Fahrerprofil. Wie fühlt sich das an?

Ingo Vitko: Fühlt sich gut an, aber wenn wir ehrlich sind, war das nicht mein Verdienst oder unser. Trotzdem war es sehr spannend und toll da oben als Team mit zu spielen.

I.R.S.: André Nelson Marten ist ja kein Unbekannter und für sein Fahrerisches Können mehr als bekannt. Was waren deine ersten Gedanken, als du erfahren hast, dass er beim Saisonstart an eurer Seite um Punkte fahren würde?

Ingo Vitko: Ich konnte es erst gar nicht glauben und dann dachte ich heute wird ein guter Tag.

I.R.S.: Für außenstehende schien Wild Boys Lünen Racing eine ungewöhnliche Dynamik zu haben, die man so vom Team nicht kennt. Ein gewisses mehr an Biss. War das nur ein schein von außen oder war es in der Tat so.

Ingo Vitko: Ja, das war so, weil wir merkten, wenn wir alle was dazu tun, können wir echt gut abschneiden. Der Ehrgeiz war geweckt.

I.R.S.: Die Taktik war schnell gefunden. André Nelson Marten fährt so lange es geht und das Team hält ihm den Rücken frei. Kann man das so sagen?

Ingo Vitko: Ja, das kann man so sagen. Warum auch nicht? Er hat so viel erreicht, allein sein Wissen was die Karts angeht. Welches gut ist und worauf man achten soll und das wollten wir nutzen.

I.R.S.: Eine kleine Strafe gab es dann doch, diese fällt im Klassement allerdings nicht so ins Gewicht. Trübt die Strafe über das erreichte? Es war ja unbestritten eine echte Teamarbeit, was Ihr da auf den Asphalt gebrannt habt.

Ingo Vitko: Die Strafe war unverständlich, weil wir einfach die Situation ausgenutzt haben und wir dachten alle, dass wir das so machen dürfen. Wir haben zum erstmal versucht die Regeln so zu nutzen. Es ist aber alles okay. Wir haben das so anzunehmen, Regeln sind halt Regeln und ich weiß aus der Vergangenheit, dass es einige Teams gegeben hat, die die Schlupflöcher die es gibt genutzt haben. Wir sind trotzdem stolz und glücklich das Erreichte, erreicht zu haben. Mir hat das Rennen verdammt viel Spaß gemacht. Einfach mal mit den anderen Teams mitzuhalten.

I.R.S.: Mit guten Punkten geht es nun zum nächsten Saisonrennen nach Hagen. Nach Adrian wirst du wahrscheinlich dort der Fahrer sein, der nicht für das Team an den Start gehen kann. Zwei Stammfahrer sind allerdings nötig um Punkte einfahren zu können. Werden Andreas und Adrian da sein?

Ingo Vitko: Da werde ich leider nicht dabei sein können und ja die beiden Jungs werden dabei sein und vielleicht auch André wieder und dann könnt ihr auch alle warm anziehen vielleicht sind wir da noch besser. Ich wäre echt gerne dabei um das zu sehen.

I.R.S.: Mit André Nelson Marten war aber auch ein Fahrer bei euch im Team, der normalerweise nicht bei uns zugelassen wird, wenn es für ein Team um Punkte geht. Es haben sich sichtlich alle für euer Team gefreut, dass er einen guten Push für die Saison mitgeben konnte. Ab jetzt müsst Ihr es als Team für die restliche Saison gemanagte bekommen. Ohne André. Aber diese Punkte nimmt euch zumindest keiner mehr weg. Gibt es schon Pläne wer dich in Hagen vertreten kann?

Ingo Vitko: Wir werden versuchen einen guten Ersatzfahrer zu finden wird aber schwer.

I.R.S.: Vor dem zweiten Saisonrennen steht der InWiTo-Cup 2024 an. Euer Team wird nicht daran teilnehmen. Ist es ein Training der euch für das Saisonrennen fehlen könnte?

Ingo Vitko: Ja leider. Wir haben es nicht hin bekommen daran teilzunehmen, was wirklich sehr schade ist. Es wäre mit Sicherheit ein sehr gutes Training das uns fehlen wird.  Wir wollen auf jeden Fall nächste Jahr dabei sein. Wird bestimmt ein tolles Rennen. Das letzte Rennen war eins der besten Rennen der InWiTo-Racing Series. Wir hatten nur eine kurze Gelb Phase sonst nichts und das ist ungewöhnlich. Da sieht man das wir alle konzentriert und fair waren.

I.R.S.: Nun sind wir auch schon bei der heutigen letzten Frage. Was ist euer Saisonziel 2024 in der InWiTo-Racing Series?

Ingo Vitko: Das letzte Rennen hat gezeigt, erreichen kann man mit Teamarbeit alles und es wäre cool daran anzuknüpfen. Das wollen wir auch. Das Ziel für die Saison ist es einen einstelligen Meisterschaftsplatz zu erreichen.

bottom of page